Gefahrstoffzug

Salacher Spezialisten für den Landkreises Göppingen

Chemische und biologische Stoffe sind im heutigen modernen Alltag und Arbeitsleben in verschiedenen Formen ständige Begleiter des Menschen. Im Unglücksfall haben die Feuerwehren zu gewährleisten, dass eine Gefährdung für Mensch und Umwelt so gering wie möglich gehalten werden kann.

Dazu braucht es vor allem speziell ausgebildete Einsatzkräfte sowie besondere Ausrüstung und Fahrzeuge. Finanziert wird diese Spezialaufgabe durch den Landkreis Göppingen. Bereits seit 1985 nehmen die Einsatzkräfte der Feuerwehr Salach, neben der bekannten feuerwehrtechnischen Arbeit, diese Spezialaufgabe wahr und unterstützen die Feuerwehren im Landkreis Göppingen bei Gefahrguteinsätzen, wenn die vorhandenen Mittel der örtlichen Feuerwehr nicht mehr zur Lösung der gestellten Aufgabe ausreichen. Unterstützt werden wir hierbei von Fachpersonal (Fachberatern) der Firma Zeller und Gmelin sowie deren Werkfeuerwehr.

Unterschieden wird in Einsätze bei denen wir Messungen vornehmen oder bei Austritt von Gefahrstoff zur Gefahrenbeseitigung tätig werden müssen. Je nach Alarmstichwort rücken zu den Einsätzen verschiedene Fahrzeuge und Personal aus. Am Standort Salach sind als Sonderfahrzeuge ein Mess- und Führungsfahrzeug (ELW 1), ein Wechsellader mit Abrollbehälter Gefahrgut sowie ein Dekontaminationsfahrzeug stationiert. Die Einsatzkräfte des Gefahrgutzuges werden an der Landesfeuerwehrschule in mehrwöchigen Lehrgängen speziell geschult und üben mehrmals im Jahr auf örtlicher und überörtlicher Ebene. Für unsere Einsatzkräfte ist diese Spezialaufgabe ein spannender Zusatz im Einsatz- und Übungsalltag.