Interkommunale Zusammenarbeit wird gestärkt

Mit der Indienststellung des neuen HLF 20 der Freiwilligen Feuerwehr Salach trat auch eine neue Alarm- und Ausrückeordnung in Kraft. Zukünftig werden sich die Wehren aus Salach und Süßen bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen gegenseitig unterstützen und damit die bereits seit Jahren bestehende Zusammenarbeit noch weiter ausbauen.

Zeitgleich mit dem Tag der offenen Tür in Süßen wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Salach ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20 in Dienst gestellt. Zu diesem Zeitpunkt trat auch eine neue Alarm- und Ausrückeordnung in Kraft, welche die bereits bestehende Zusammenarbeit von der Führungsunterstützung, ab dem Stichwort Brand 3 wird die Führungsgruppe automatisch mitalarmiert, auf die Technische Hilfeleistung ausweitet.
 
Zukünftig wird bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in Süßen automatisch das HLF 20 aus Salach mitalarmiert, während das LF 16/20 aus Süßen beim entsprechenden Alarmstichwort nach Salach fährt. Durch die räumliche Nähe ist dadurch der zweite Rettungssatz, der bisher mit dem Vorausrüstwagen der Feuerwehr Göppingen kam, noch schneller an der Einsatzstelle.
 
Für die Untersützung bei Brandeinsätzen bleibt weiterhin die Feuerwehr Eislingen als verlässlicher Partner zuständig. Je nach Alarmstichwort wird die Drehleiter und ein Löschfahrzeug mitalarmiert.