Freiwillig seit 1867 – Festakt zum 150-jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Salach

Seit 1867 sind Frauen und Männer freiwillig und ehrenamtlich bereit, ihre Freizeit, ihre Gesundheit oder teilweise sogar ihr Leben zum Wohle der Allgemeinheit einzusetzen. Diese Einsatzbereitschaft sowie die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Salach wurden am Wochenende rund um den 1. Mai 2017 in einem würdigen Rahmen gefeiert.

Ein Festakt in der Stauferlandhalle bildete den Auftakt zu den Jubiläumsfeierlichkeiten im Jahr 2017. Neben Gästen aus kommunaler Politik waren Vertreter der Kreisfeuerwehr, des Kreisfeuerwehrverbandes, die Führung der Feuerwehren aus Eislingen und Süßen sowie die Kameraden der französischen Partnerwehr Fougerolles zur Geburtstagsfeier der Feuerwehr Salach gekommen. Bürgermeister Julian Stipp lobte die engagierte Feuerwehrmannschaft über alle Abteilungen hinweg für Ihren Dienst an der Allgemeinheit zum Wohle der Salacher Bevölkerung. Der Landtagsabgeordneten Nicole Razavi (CDU) viel zuallererst auf, wie „schick“ sich die Floriansjünger zu ihrem Jubiläum gemacht haben. Erstmals trugen die Feuerwehrfrauen und Männer der Salacher Wehr die neue Ausgehuniform gemäß den Vorgaben des Landes Baden-Württemberg. Die Gemeinde Salach setzte die Verwaltungsvorschrift im Jubiläumsjahr um und die Feuerwehr konnte sich nun mit neuen und perfekt sitzenden Uniformen präsentieren. Frau Razavi zeigte darüber hinaus beeindruckt von der Arbeit der Feuerwehr Salach, die Sie selbst von einiger Zeit bei einer Übung hautnah miterleben durfte. Landrat Edgar Wolff lobte die Feuerwehr Salach für Ihr Engagement über die Gemeindegrenzen hinaus. Seit mehr als 30 Jahren übernehmen die Spezialkräfte des Gefahrstoffzuges der Salacher Feuerwehr das Aufgabengebiet um gefährliche Stoffe und Güter im gesamten Landkreis Göppingen. Dabei bewältigen Sie zusätzlich zum „normalen“ Feuerwehralltag noch extra Übungsstunden und nehmen bei Einsätzen besondere Gefahren in Kauf. Der Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzende Ulrich Volz, selbst ein aktiver Salacher Feuerwehrmann, berichtete von der Entwicklung der Salacher Feuerwehr und von deren guten Zusammenarbeit mit den benachbarten Wehren.

Einen Streifzug durch die Geschichte der Feuerwehr Salach unternahm Kommandant Peter Waldemaier in seiner Rede. Zehn Generationen freiwilliger Helfer, welche von 14 Kommandanten geführt wurden, sorgten zuverlässig für den Brandschutz und die Sicherheit der Salacher Bevölkerung. 5.000 Einsätze wurde seit Gründung der Feuerwehr bis heute geleistet. Die Mitgliederzahlen sind stabil und die Mitarbeit in der Feuerwehr erfreut sich großer Beliebtheit. Dies ist nicht zuletzt der hervorragenden Jugendarbeit geschuldet, sondern auch der sehr guten Ausstattung der Salacher Feuerwehr. Mit Inbetriebnahme des neuen Feuerwehrstandortes in der Weberstraße im Jahr 1979 etablierte sich die Feuerwehr Salach als eine der Großen Wehren im Landkreis. Nach 38 Jahren intensiver Nutzung des Gebäudes im Übungs- und Einsatzdienst entsprach es nicht mehr den Anforderungen der heutigen Zeit, berichtete der Kommandant. Mit großer Unterstützung der Gemeinde und einer Eigenleistung von 6.200 Stunden, was einem Betrag von 200.000 Euro entspricht wurde in den vergangenen 2 Jahren das Feuerwehrhaus erweitert und modernisiert. Die Feuerwehr benötigte Umkleideräume getrennt nach Geschlechtern, neue Toiletten und Duschen, adäquate Unterbringungen der Einsatzkleidung, sichere Wege im Einsatzfall, neue Büroräume sowie neue Räume für die Jugendfeuerwehr. Darüber hinaus wurde die Elektrik sowie die energetische Sanierung des Gebäudes durchgeführt. Die Gemeinde erhielt über den Landkreis Göppingen einen Zuschuss in Höhe von 78.000€ für den Umbau des Feuerwehrgerätehauses. Hilfe bei der Eigenleistung erhielt die Feuerwehr durch Manfred Blessing und Werner Seidel, die als externe Helfer fachliche Hilfe leisteten. Hierfür bedankte sich die Feuerwehr Salach mit einem Gutschein für eine Woche im Feuerwehrhotel in Titisee. Ein von der Feuerwehr selbst produzierter Film zeigte auf beeindruckende Weise die nun modernisierten Feuerwehrhäuser in Salach sowie im Ortsteil Bärenbach. Der Festakt wurde durch ein klassisches Ensemble des Stuttgarter Rosenquartetts umrahmt und gab der Veranstaltung eine besonders festliche Note. Im Anschluss an den Festakt wurden Speisen und Getränke vom Buffet gereicht und der Geburtstag der Feuerwehr noch ausgiebig gefeiert.