Nr. 42/13 Gasausströmung in der Hauptstraße 24.10.2013 ; 9.36 Uhr [B2]

Alarm für Florian Salach...

...löste die Leitstelle am 24. Oktober um 9.36 Uhr aus. Die Feuerwehr wurde zu einem Gasleck in der Hauptstraße gerufen. Durch routinemäßige Kontrollen wurde an der Leitung in der Hauptstraße ein Leck festgestellt. Nachdem der Gasversorger Messungen vornahm, zeigten die Messgeräte in einem angrenzenden Haus bedrohliche Werte an, die nur knapp unter der Explosionsgrenze lagen. Daraufhin alarmierten die Arbeiter die Feuerwehr. Die Salacher Wehr rückte mit Kommandowagen, Tanklöschfahrzeug, Löschgruppenfahrzeug und Einsatzleitwagen zur Einsatzstelle aus. Vor Ort sicherte die Feuerwehr den Brandschutz und nahm Messungen vor. Außerdem wurde mit dem Überdrucklüfter das Gebäude belüftet, um das Gasgemisch zu verdünnen, damit keine Entzündung mehr möglich ist. Das Gasleck wurde direkt vor dem Gebäude lokalisiert und durch eine Baufirma freigelegt. Bis zur Abdichtung des Lecks blieb die Feuerwehr vor Ort. Um einen Arbeitsschacht entlüften zu können, wurde das Be- und Entlüftungsgerät der Feuerwehr Eislingen angefordert. Außerdem waren mehrere Vertreter des Energieversorgers, sowie Kreisbrandmeister Dr. Reick vor Ort. Da die anliegenden Wohnhäuser evakuiert werden mussten, forderte der EvD des DRK die Schnelleinsatzgruppe an, um die Anwohner zu betreuen. Nach ca. zwei Stunden war das Leck geschlossen und die Gefahr für Mensch und Umwelt behoben. Während des gesamten Einsatzes musste die Hauptstraße zwischen Filsbrücke und B10 aus Sicherheitsgründen für den kompletten Verkehr gesperrt werden. Einsatzende: 12.30 Uhr

Im Einsatz:
Feuerwehr Salach mit Kommandowagen, Tanklöschfahrzeug, Löschgruppenfahrzeug und Einsatzleitwagen
Feuerwehr Eislingen mit dem Rüstwagen
Kreisbrandmeister Dr. Reick
DRK mit 1 RTW, 1 NEF, EvD, SEG