Nr. 44/18 Person in Notlage 01.12.2018 ; 06.55 Uhr [H1]

Datum: 01.12.2018
Uhrzeit: 06:55 Uhr
Stichwort: Hilfeleistung 1
Einsatzauftrag: Person in Notlage
Eingesetzte Fahrzeuge: KdoW, HLF 20, MTW
Kräfte im Einsatz: 12
Weitere Kräfte:

Rettungsdienst

Nähere Information: Die Feuerwehr rettet eine Person aus einer Notlage und konnte sie anschließend an den Rettungsdienst übergeben.

 

 

Nr. 43/18 Unklarer Gasgeruch in Mehrfamilienhaus 28.11.2018 ; 21.54 Uhr

Datum: 28.11.2018
Uhrzeit: 21:54 Uhr
Stichwort: Brand 2
Einsatzauftrag: Gasgeruch in Keller
Eingesetzte Fahrzeuge: KdoW, HLF 20, TLF 16/25, ELW 1
Kräfte im Einsatz: 23
Weitere Kräfte:

Polizei

Nähere Information: Die Feuerwehr führte mehrere Messungen durch. Es konnte kein Gas oder ähnliches in der Luft festgestellt werden. Die Ursache für den Geruch wurde durch die Feuerwehr aufgefunden und die Anwohner darauf hingewiesen, diese aus dem Keller zu entfernen.

 

 

Nr. 42/18 Fahrzeug prallt gegen Seniorenheim 03.11.2018 ; 00.35 Uhr [H3]

Datum: 03.11.2018
Uhrzeit: 00:35 Uhr
Stichwort: Hilfeleistung 3
Einsatzauftrag: Gebäudeeinsturz in Seniorenheim
Eingesetzte Fahrzeuge: KdoW, HLF 20, TLF 16/25
Kräfte im Einsatz: 17
Weitere Kräfte:

Polizei

Kreisbrandmeister

Feuerwehr Eislingen mit RW

Feuerwehr Süßen mit KdoW und LF 16/20

Rettungsdienst mit SEG

Nähere Information:

Mit einer zunächst dramatischen Meldung wurden die Feuerwehren Salach, Süßen und Eislingen am 3. November um 00.35 Uhr alarmiert. Gemeldet wurde der integrierten Leitstelle ein Deckeneinsturz in einem Seniorenheim mit mehreren Verletzten und einem anschließenden Brand in diesem Bereich. Nach erster Erkundung relativierte sich die Lage, ein Fahrzeug war gegen die Außenwand des Gebäudes gefahren und hatte einen Teil der Außenwand zum Einsturz gebracht. Durch die starke Staubentwicklung, nahmen die Ersthelfer einen Brand an. Durch die umherfliegenden Teile der Wand wurde die Bewohnerin im betroffenen Zimmer verletzt. Der Fahrer des Fahrzeugs wurde beim Aufprall ebenfalls verletzt. Die Salacher Feuerwehr stellte den Brandschutz im Bereich des verunfallten PKW sicher und unterstütze die Feuerwehr Eislingen beim Abstützen der beschädigten Gebäudeteile. Im Anschluss wurde mit Hilfe des Rüstwagens der PKW von der Wand entfernt und einem Bergeunternehmen übergeben. Auslaufende Betriebsstoffe wurden gebunden und aufgenommen. Die beiden verletzten Personen wurden zwischenzeitlich vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht.

 

Bericht NWZ

 

Nr. 40/18 Gefahrstoffreaktion mit starker Rauchentwicklung in Industriebetrieb 31.10.2018 ; 10.28 Uhr [B3]

Datum: 31.10.2018
Uhrzeit: 09:28 Uhr
Stichwort: Brand 3
Einsatzauftrag: Starke Rauchentwicklung in Produktionshalle
Eingesetzte Fahrzeuge: HLF 20, TLF 16/25
Kräfte im Einsatz: 13
Weitere Kräfte:

 

Polizei

Kreisbrandmeister

Feuerwehr Eislingen mit DLK, LF 20, GW-T

WF ZG mit KdoW

Fachberater Gefahrgut

Rettungsdienst mit SEG

Nähere Information:

Durch eine chemische Reaktion zweier Gefahrstoffe kam es am 31. Oktober zu einer starken Rauchentwicklung in einer Produktionshalle. Da von einer großen Anzahl an betroffenen Personen ausgegangen werden musste, wurde die Feuerwehr Eislingen mit alarmiert, sowie der Kreisbrandmeister. Vor Ort stellte sich heraus, dass zwei Gefahrstoffe reagiert hatten und zu der starken Rauchentwicklung geführt haben. Durch die entstandenen Gase wurden fünf Personen verletzt, vier von Ihnen mussten in eine Klinik gebracht werden. Nachdem der Gefahrstoff ins freie verbracht wurde und die Halle abgesucht wurde konnte die Halle durch die Feuerwehr belüftet und vom Rauch befreit werden.

 

Bericht NWZ

Bericht Filstalwelle

 

Kontakt zu Ihrer Feuerwehr

So erreichen Sie uns:

Feuerwehr Salach
Weberstraße 22
73084 Salach

Telefon: 07162.5959
Fax: 07162.969424
E-Mail: kontakt@feuerwehr-salach.de

 

Gemeinde Salach

Die Gemeinde Salach liegt im Herzen des Filstals und zu Füßen der drei Kaiserberge. Auf insgesamt 8,32 km² ist die Feuerwehr Salach für die Sicherheit von knapp 8.000 Einwohnern zuständig. Besondere Merkmale in Salach sind die Burg Staufeneck, welche ein Sterne Restaurant und Hotel beherbergt, die zahlreichen außenliegenden Gehöfe, die Industrieruinen der Wollindustrie, sowie der Weiler Bärenbach. Mit dem Gefahrgutzug und der Führungsgruppe engagiert sich die Salacher Wehr auch für die Sicherheit der ca. 250.000 Einwohner des gesamten Landkreises Göppingen.